"Wenn der Wind weht über das Meer"

Informationen Di., 22.05.18

Die Evangelische Kirchengemeinde Alzey lädt am Donnerstag, dem 31. Mai um 17 Uhr in die Kapelle der Rheinhessen-Fachklinik unter dem Titel „Wenn der Wind weht über das Meer“ zu einer musikalisch-literarischen Zeitreise in die 1920er und 1930er Jahre ein.
Die „Goldenen Zwanziger“ waren in Deutschland eine Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs und der kulturellen Blüte. Vielen sind noch Lieder wie „Wochenend und Sonnenschein“, „Ein Freund, ein guter Freund“ oder „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ im Ohr, die damals unter anderem durch die Comedian Harmonists populär wurden. Sie bilden den musikalischen Teil der Veranstaltung.


Den literarischen Teil bilden Gedichte jüdischer Schriftsteller, die einerseits noch in dieser unbeschwerten Zeit entstanden, andererseits aber im Exil, in das sie – so es ihnen möglich war -  nach 1933 geflüchtet waren. Dabei spielt das Thema „Heimat“ eine zentrale Rolle. So werden sich heitere und nachdenkliche Elemente in dieser Veranstaltung zu einem eindrucksvollen Ganzen verbinden.

Hintergrund dieser Veranstaltung, die der Referent für Bildung und gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Alzey, Günter Eiserfey, konzipiert hat, ist die 80. Wiederkehr der Reichspogromnacht in diesem Jahr, mit der die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in Deutschland eine neue Dimension erreichte.

Ausführende sind der Alzeyer Jugendchor unter der Leitung von Kantor Hartmut Müller; Jürgen Kuntze am Kontrabass und Roland Tenten am Schlagzeug. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte für die kirchenmusikalische Arbeit wird am Ausgang gebeten.

» zurück zur Übersicht


meta_versteckter